historisch, beschaulich, charmant

Allgemein

1 12 13 14

Fotos von ehemaligen Geschäften gesucht !!!

Wir suchen für den Kalender 2013 Fotos von Hirschhorner Geschäften, die es heute nicht mehr gibt! Beispielsweise die Blumen-Else, den Käs-Adam, die Drogerie Dommasch, Adolf und Eugen Zipp, den Milch-Blum, Lohnes, Spar usw. usw. Wer hat noch Fotos und stellt diese für den Kalender 2013 zur Verfügung? Jeder Bildgeber, dessen Bild im Kalender veröffentlicht wird, erhält einen Kalender gratis.

Die Bilder werden digitalisiert und danach dem Eigentümer sofort wieder zurückgegeben.

Bitte helfen Sie mit, um auch für 2013 einen attraktiven ‚Altstadt-Kalender‘ erstellen zu können.

Melden Sie sich gerne per Mail an info@altstadtverein-hirschhorn.de oder telefonisch an Ingrid Lange (06272-2346).

Winterfeier 2011

Das Hirschhorner Kartoffelhaus

Am Freitag, den 25.11.2011 trafen sich die Freunde der Hirschhorner Altstadt zur ersten Winterfeier im Kartoffelhaus. Nach einem kurzen Rückblick durch den Vorsitzenden Reiner Lange, der die Ereignisse und Aktivitäten des laufenden Jahres noch einmal Revue passieren ließ, stand das gemütliche Beisammensein im Vordergrund des Abends. Bei einem 3-Gänge Menü wurden Geschichten und Anekdoten ausgetauscht. Immerhin waren über 40 Mitglieder und Altstadtfreunde zur ersten Feier gekommen. Ein Zeichen, dass die Fragen zur Altstadt nichts an Aktualität verloren haben. Aufgrund der tollen Resonanz wird es bestimmt auch im nächsten Jahr wieder eine Winterfeier geben.

Jahresausflug nach Weißenburg in Bayern

Der diesjährige Jahresausfug der Freunde der Hirschhorner Altstadt führte uns diesmal nach Weißenburg in Bayern. Bei strahlendem Herbstwetter erreichten wir am Vormittag die Reichs- und Römerstadt im schönen Altmühltal gelegen. Wie jedes Jahr stand auch in dieses Mal eine große Stadtführung auf dem Programm. Ziel des Ausflugs ist es ja auch immer Anregungen aus anderen Städten für die eigene Arbeit aufzunehmen. Besonders eindrucksvoll war die gut erhaltene Stadtbefestigung mit 38 Türmen und dem einzig erhaltenen Stadttor zu besichtigen. Weißenburg ist spätestens ab 1296 eine der letztlich nur sechs freien Reichsstädte im heutigen Franken. Dem Beispiel der Reichsstadt Nürnberg folgend, schließt sich Weißenburg 1530 der ‚Confessio Augustana‘ an. Der Bau der Festung Wülzburg ab 1588 und der Dreißigjährige Krieg setzten der Stadt auf vielfache Weise zu. 1802 verliert die Stadt ihre Reichsfreiheit und kommt ab 1806 endgültig an das Königreich Bayern.

Nach der sehr informativen Führung und Mittagessen, konnte jeder individuell die Zeit am Nachmittag nutzen. Besonders interessant war für viele noch der Besuch des Römermuseums.

Gegen 16 Uhr fuhren wir dann in Richtung Neckartal, um in Gundelsheim in der ‚Alten Mühle‘ den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Für viele Teilnehmer war es einer der schönsten Ausflüge der letzten Jahre.

Besonderen Dank gilt an dieser Stelle Jürgen Münz für die hervorragende Organisation und Reiseleitung sowie dem Busunternehmen Heckmann für die angenehme und sichere Fahrt. Wir sind jetzt schon gespannt wo es nächstes Jahr hingeht.

1 12 13 14
Kategorien
Archiv