historisch, beschaulich, charmant

vereinsintern

Ausflug 2018 – Ankündigung

Der diesjährige Ausflug führt am Samstag, 26. Mai in die Barbarossastadt nach Gelnhausen. Mit langgestrecktem Unter- und Obermarkt, fünf erhaltenen Tortürmen und Teilen der alten Stadtbefestigung hat sich die frühere Reichsstadt ihr mittelalterliches Gepräge erhalten und gilt als eine der schönsten mittelalterlichen Städte in Hessen. Der Ausflug beinhaltet Fahrt im modernen Reisebus (Heckmann), Frühstück aus der Hand und Stadtführung. Auf der Rückfahrt kehren wir in einem Besen ein. Das alles zum seit Jahren gültigen Preis von € 20,00 für Mitglieder und € 25,00 für Nichtmitglieder. Anmeldungen ab sofort bitte ausschließlich bei Brigitte Heckmann, Tel. 06275-295, oder unter folgenden Mail-Adressen: brig.heckmann@gmx.de oder Reiner.Lange67@t-online.de. Weitere Informationen folgen! 

 

Winterfeier 2017

Auch zum Ende des Jahres 2017 luden die Freunde der Hirschhorner Altstadt ihre Mitglieder zur Winterfeier ein. Turnusgemäß wurde dieses Jahr im Gasthaus ‚Zum Hirsch‘ gefeiert. Bei seinem kurzen Jahresrückblick betonte der Vorsitzende Reiner Lange noch einmal die Bedeutung der Gaststätten als wesentlicher Bestandteil zur Belebung der Stadt. Auch aus diesem Grunde werden die Altstadtfreunde in Zukunft abwechselnd bei ihren gastronomischen Mitgliedern ihren Jahresabschluss begehen. Andrea und Harald Vogel verwöhnten die Gäste mit einem Drei-Gänge-Menü und alle wurden nicht enttäuscht. Wir bedanken uns recht herzlich bei dem ganzen Team für den tollen Abend. Jürgen und Veronika Münz übernahmen die Planung und Brigitte Heckmann unterhielt alle mit einer kleinen Weihnachtsgeschichte. Vielen Dank dafür. So wünschen wir Allen eine schöne Vorweihnachtszeit.
Besuchen Sie uns auch unter www.altstadtverein-hirschhorn.de

Handwerkerteam wieder unterwegs!

Auch in diesem Jahr hat sich das Handwerkerteam wieder viel vorgenommen. Bereits seit einigen Jahren ist es Usus, dass unser Handwerkerteam in Absprache mit dem Bauamt und dem Bauhof nach und nach die Geländer, Handläufe und Hydranten in einen ansehnlichen Zustand versetzen.

Diese Woche ging es weiter mit dem Anstrich der Geländer am Marktplatz und am Mitteltor. Weitere Verschönerungen erfolgen je nach Wetterlage.

Vielen Dank an unser Team Rudolf Eder, Gerhard Stangl und Franz Birkenholz!!!

Das vergangene Jahr war bei den Hirschhorner Altstadtfreunden reich an Aktivitäten – Bericht in den Neckartal-Nachrichten

Ein positives Fazit zog Vorsitzender Rainer Lange bei der Versammlung der Altstadtfreunde. Die Mitgliederzahl ist stabil und die Kasse schrieb 2016 eine schwarze Null, berichtete er. Er blickte auf das vergangene Jahr mit seinen Aktivitäten zurück. Im Rahmen des 625. Stadtjubiläums beteiligte man sich mit einer besonderen Ausstellung im Mitteltorturm. Die Resonanz war sehr gut. Die Konzeption geschah durch Ludwig Schmeisser unter künstlerischer Unterstützung von Evelyn Christophers.

Eine schöne Gewohnheit ist laut Lange die Teilnahme am bundesweiten Tag des Denkmals. Unter dem Motto „Zusammen ist man weniger alleine – gemeinsam Denkmale erhalten“, hatte der Verein im ehemaligen Seniorentreff eine Übersicht über die Geschichte der Altstadtsanierung in Hirschhorn der vergangenen 35 Jahre aufbereitet. Brigitte Heckmann öffnete an diesem Tag ihren Keller im Vorderstädtchen und bewirtete die Gäste. Ludwig Heyer lud zusätzlich zu einer Altstadtführung ein, die eine große Anzahl an Teilnehmern verbuchen konnte.

Vergangenes Jahr hatten die Altstadtfreunde keinen Kalender im Angebot. Dies war Lange zufolge zwei Umständen geschuldet: Zum einen hatten die Verantwortlichen des Arbeitskreises wenig zeitliche Ressourcen. Zum anderen war es aber auch nach fünf Jahren an der Zeit, mal eine schöpferische Pause einzulegen und so neue Ideen zu sammeln. Dieses Jahr können wir aber wieder einen Kalenderdruck in Aussicht stellen, sagte er.

Das Handwerkerteam um Rudolf Eder war wie jedes Jahr wieder aktiv. So sind noch nicht alle Handläufe in der Altstadt gestrichen und auch die jährliche Turmreinigung lag in den Händen der fleißigen Helfer. Das Team sucht weitere Unterstützung durch interessierte Mitglieder. Das vergangene Geschäftsjahr 2016 wurde mit einem kleinen Überschuss abgeschlossen. Insgesamt gibt uns die Höhe der zur Verfügung stehenden liquiden Mittel weiterhin eine gute finanzielle Handlungsfähigkeit, freute sich der Vorsitzende.

Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt zurzeit 93 Personen. Allerdings wurde der bisherige Anstieg aufgrund von natürlicher Fluktuation etwas abgebremst, so Lange. Der Altersdurchschnitt beträgt 65 Jahre. 27 Mitglieder konnten in den vergangenen drei Jahren hinzugewonnen werden. Man könne festhalten, dass die reine Altersstruktur in Lebensjahren sicherlich kritisch beobachtet werden müsse.

Doch sei es ein allgemeiner Trend, dass Vereinsarbeit heute bei den jüngeren Generationen „wenig sexy“ erscheine – nimmt man mal die in der Natur der Sache besonders auf Jugend ausgerichteten Vereine aus der Betrachtung heraus. Hier gilt es laut Rainer Lange in Zukunft ein verstärktes Augenmerk darauf zu richten, vielleicht auch durch eine Erweiterung des Angebotes mehr auf die jüngere Generation einzugehen, betonte er. Es gelte das Motto: „Das Neue tun, ohne das Bewährte zu lassen.“

Am Tag des Denkmals, das dieses Jahr unter dem Motto „Macht und Pracht“ steht, werden die Altstadtfreunde am 10. September wieder teilnehmen. Die Eröffnung wird in den Räumlichkeiten des Langbein-Museums stattfinden. Eine besondere Ausstellung im Mitteltorturm und eine kostenlose Schlossführung runden das Programm ab.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Reiner Lange, zweiter Vorsitzender  Jürgen Münz, Kassenwartin Andrea Müller, Schriftführerin Brigitte Heckmann, Beisitzer Ludwig Schmeisser, Rudolf Eder, Elmar Hoffmann, Dieter Kluve, Kassenprüfer Andrea Mayer-Mendez und Franz Birkenholz.

 

Quelle: Neckartal-Nachrichten

Datum: 02.07.2017

Redakteur: Thomas Wilken

Mitgliederversammlung 2017 – Ankündigung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freunde der Hirschhorner Altstadt e.V. findet am Sonntag, den 25. Juni 2017 im Sportlerheim ‚Beim Ätsche‘ statt. Der Beginn ist um 15 Uhr.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und Beschlussfähigkeit
  3. Gedenken an die verstorbenen Mitglieder
  4. Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden
  5. Bericht des Kassenwartes
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Vorstandes
  8. Wahl eines Versammlungsleiters
  9. Neuwahlen des Vorstandes
  10. Neuwahl eines Kassenprüfers
  11. Termine
  12. Verschiedenes

Wir freuen uns darauf, möglichst viele Mitgliederinnen und Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ¼ sämtlicher Vereinsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit ist der Vorstand verpflichtet, innerhalb von 4 Wochen eine zweite Mitgliederversammlung mit der gleiche Tagesordnung einzuberufen; diese ist ohne Berücksichtigung auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig.

Jahresausflug nach Karlstadt am Main – Bericht

Der diesjährige Ausflug führte uns an den Main nach Karlstadt. Die Stadt wurde zur Verteidigung des Würzburger Territoriums gegen die Grafen von Rieneck planmäßig nach einem nahezu rechteckigen Grundriss angelegt, was noch heute gut zu erkennen ist. Die Straßen im Altort sind nahezu schachbrettartig angelegt, verlaufen aber aus militärischen Gründen und als Schutz vor der Ausweitung bei Bränden nicht vollständig gerade.

1225 wurde Karlstadt erstmals urkundlich erwähnt. 1236 erfolgte die Zerstörung von Burg und Dorf Karlburg in der Rienecker Fehde. Im Jahr 1244 kommt es zur ersten Erwähnung des Karlstadter Weinbaus. 1277 gibt es den frühesten Nachweis des Stadtsiegels. Im Jahr 1304 wurde die Stadtbefestigung fertiggestellt. Die erste Nennung der Pfarrei Karlstadt erfolgte 1339. 1369 kommt es zur Gründung eines Spitals. 1370–1515 erfolgt die durchgreifende Umgestaltung der ersten, romanischen Pfarrkirche zu einem gotischen Hallenbau. Um 1400 wird Karlstadt für kurze Zeit bischöfliche Münzstätte. Das Oberamt des Hochstiftes Würzburg, das zum Fränkischen Reichskreis gehörte, wurde, nach der Säkularisation 1803 zugunsten Bayerns, 1805 Erzherzog Ferdinand von Toskana zur Bildung des Großherzogtums überlassen und fiel mit diesem 1814 endgültig an Bayern.

Das Ziel und die Organisation des Ausflugs lag in den bewährten Händen von Jürgen Münz. Der große Zuspruch spiegelte sich in den Anmeldezahlen wieder. Bereits nach der ersten Ankündigung im Stadtanzeiger, war der Bus restlos ausgebucht, so dass eine umfangreiche Warteliste erstellt werden musste.

Am Sonntagmorgen des 20.05.2017 startete der Bus in Richtung Katzenbuckel und über Buchen auf die Autobahn bei Tauberbischofsheim. Nach einer kurzen Rast mit einem kleinen Frühstück, erreichten wir pünktlich unser Ziel in Karlstadt. Auch der Wettergott hatte ein Einsehen und so konnten wir bei Sonnenschein mit der Erkundung beginnen.

Nach einer informativen Stadtführung, konnte jeder Teilnehmer sich selbst ein weitergehendes Bild von der Stadt machen. So war die Ruine Karlsburg ebenso sehenswert, wie das kleine Museum mitten in der Altstadt. Aber auch die große Zahl von Restaurants und Cafès luden zum Verweilen ein.

Um 16.15 traten wir die Rückfahrt an, um in gewohnter Art und Weise in einem Weingut in Großheubach gemeinsam den Abschluss des Tages bei guten Essen und gutem Wein zu begehen.

So konnten wir in wunderschöner Atmosphäre den Tag ausklingen lassen.

Gegen 20.30 Uhr wurde die Heimfahrt angetreten.

Besonderen Dank gilt an dieser Stelle wieder Jürgen Münz für die hervorragende Organisation und Reiseleitung.

Dem Busunternehmen Heckmann danken wir für die angenehme und sichere Fahrt.

Auch im nächsten Jahr wird sich Jürgen Münz sicher wieder ein tolles Ziel einfallen lassen.

Wir sind jetzt schon gespannt und freuen uns drauf.

Ausflug 2017 – Informationen

Hurra, hurra der Bus ist voll! Die Abfahrtzeiten am Samstag 20. Mai nach Karlstadt am Main sind um 7.50 Uhr an der Neckartalschule und um 8.00 Uhr am Freien Platz. Bitte pünktlich erscheinen und möglichst passendes Geld mitbringen. Mitglieder zahlen € 20,00 p.P. und Nichtmitglieder € 25,00 p.P.. Enthalten sind die Busfahrt, Vesper aus der Hand und die Führungen in Karlstadt. Danach ist reichlich Zeit für eigene Aktivitäten vorgesehen. Auf der Rückfahrt kehren wir noch in einem Weingut ein. Alles weitere dann im Bus.

Trauer um Karl-Heinz Schaffarczyk

Im April verstarb unser Gründungsmitglied und langjähriger Wegbegleiter Herr Karl-Heinz Schaffarczyk.  Stand zu Beginn der 1980er Jahre die Sanierung der Hirschhorner Altstadt im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion, so Herr unterstützte Herr Schaffarczyk von Anfang an als Gründungsmitglied des Vereins im Jahre 1982 diese Idee.

Er arbeitete an der Ausarbeitung der Satzung bereits federführend mit. Viele seiner Anregungen und Ideen fanden darin ihren Niederschlag. Im Oktober 1982 wurde der Verein mit der bis heutigen gültigen Satzung ins Vereinsregister eingetragen.

Neben der Organisation einer Informationsausstellung für Firmenschilder in der Altstadt gehörte Herr Schaffarczyk auch zum Arbeitskreis ‚Maler‘. In dieser Funktion war er Initiator einer Dokumentation für interessierte Hausbesitzer zum Thema fachgerechtes Streichen und Verputzen an Fassaden. In der Hauptsache verputztes Fachwerk freizulegen und somit wieder in den ursprünglichen historischen Zustand zu versetzen.

Sichtbarstes Zeichen seines Wirkens innerhalb des Vereins Freunde der Hirschhorner Altstadt war die Erstellung von Entwürfen für Gussplatten, die nach Fertigstellung in Bronze gegossen wurden.

Die Bronzetafeln wurden zur geschichtlichen Dokumentation an den historischen Ursprüngen montiert und dienen heute noch als Anlaufstellen bei Stadtführungen.

Bis zum Jahr 2009 gehörte er dem Vorstand des Vereins an.

Nicht nur aufgrund dieser Verdienste, sondern auch durch sein unermüdliches Engagement in anderen Vereinen, wurde ihm 2013 vom Ministerpräsidenten der Hessische Verdienstorden am Bande verliehen.

Dem gesamten Verein ‚Freunde der Hirschhorner Altstadt e.V.‘ist sein Wirken, Andenken und Verpflichtung zugleich.

Wir verneigen uns und werden ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Im Namen des Vorstandes und des gesamten Vereins

 

Reiner Lange

 

1.Vorsitzender der Freunde der Hirschhorner Altstadt e.V.

Kategorien
Archiv