Das vergangene Jahr war bei den Hirschhorner Altstadtfreunden reich an Aktivitäten – Bericht in den Neckartal-Nachrichten

Ein positives Fazit zog Vorsitzender Rainer Lange bei der Versammlung der Altstadtfreunde. Die Mitgliederzahl ist stabil und die Kasse schrieb 2016 eine schwarze Null, berichtete er. Er blickte auf das vergangene Jahr mit seinen Aktivitäten zurück. Im Rahmen des 625. Stadtjubiläums beteiligte man sich mit einer besonderen Ausstellung im Mitteltorturm. Die Resonanz war sehr gut. Die Konzeption geschah durch Ludwig Schmeisser unter künstlerischer Unterstützung von Evelyn Christophers.

Eine schöne Gewohnheit ist laut Lange die Teilnahme am bundesweiten Tag des Denkmals. Unter dem Motto „Zusammen ist man weniger alleine – gemeinsam Denkmale erhalten“, hatte der Verein im ehemaligen Seniorentreff eine Übersicht über die Geschichte der Altstadtsanierung in Hirschhorn der vergangenen 35 Jahre aufbereitet. Brigitte Heckmann öffnete an diesem Tag ihren Keller im Vorderstädtchen und bewirtete die Gäste. Ludwig Heyer lud zusätzlich zu einer Altstadtführung ein, die eine große Anzahl an Teilnehmern verbuchen konnte.

Vergangenes Jahr hatten die Altstadtfreunde keinen Kalender im Angebot. Dies war Lange zufolge zwei Umständen geschuldet: Zum einen hatten die Verantwortlichen des Arbeitskreises wenig zeitliche Ressourcen. Zum anderen war es aber auch nach fünf Jahren an der Zeit, mal eine schöpferische Pause einzulegen und so neue Ideen zu sammeln. Dieses Jahr können wir aber wieder einen Kalenderdruck in Aussicht stellen, sagte er.

Das Handwerkerteam um Rudolf Eder war wie jedes Jahr wieder aktiv. So sind noch nicht alle Handläufe in der Altstadt gestrichen und auch die jährliche Turmreinigung lag in den Händen der fleißigen Helfer. Das Team sucht weitere Unterstützung durch interessierte Mitglieder. Das vergangene Geschäftsjahr 2016 wurde mit einem kleinen Überschuss abgeschlossen. Insgesamt gibt uns die Höhe der zur Verfügung stehenden liquiden Mittel weiterhin eine gute finanzielle Handlungsfähigkeit, freute sich der Vorsitzende.

Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt zurzeit 93 Personen. Allerdings wurde der bisherige Anstieg aufgrund von natürlicher Fluktuation etwas abgebremst, so Lange. Der Altersdurchschnitt beträgt 65 Jahre. 27 Mitglieder konnten in den vergangenen drei Jahren hinzugewonnen werden. Man könne festhalten, dass die reine Altersstruktur in Lebensjahren sicherlich kritisch beobachtet werden müsse.

Doch sei es ein allgemeiner Trend, dass Vereinsarbeit heute bei den jüngeren Generationen „wenig sexy“ erscheine – nimmt man mal die in der Natur der Sache besonders auf Jugend ausgerichteten Vereine aus der Betrachtung heraus. Hier gilt es laut Rainer Lange in Zukunft ein verstärktes Augenmerk darauf zu richten, vielleicht auch durch eine Erweiterung des Angebotes mehr auf die jüngere Generation einzugehen, betonte er. Es gelte das Motto: „Das Neue tun, ohne das Bewährte zu lassen.“

Am Tag des Denkmals, das dieses Jahr unter dem Motto „Macht und Pracht“ steht, werden die Altstadtfreunde am 10. September wieder teilnehmen. Die Eröffnung wird in den Räumlichkeiten des Langbein-Museums stattfinden. Eine besondere Ausstellung im Mitteltorturm und eine kostenlose Schlossführung runden das Programm ab.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Reiner Lange, zweiter Vorsitzender  Jürgen Münz, Kassenwartin Andrea Müller, Schriftführerin Brigitte Heckmann, Beisitzer Ludwig Schmeisser, Rudolf Eder, Elmar Hoffmann, Dieter Kluve, Kassenprüfer Andrea Mayer-Mendez und Franz Birkenholz.

 

Quelle: Neckartal-Nachrichten

Datum: 02.07.2017

Redakteur: Thomas Wilken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.