historisch, beschaulich, charmant

2020 machen Altstadtfreunde mit Kalender eine Atempause – Bericht in der RNZ

Jahresausblick bei Hauptversammlung mit Erfolge-18/19-Liste

Hirschhorn. (ewa) Ein Höhepunkt der Aktivitäten des Jahres 2018 des Vereins „Freunde der Hirschhorner Altstadt“ war mit Sicherheit die Einladung der Ferienkinder zu einem „Sommeratelier“ im Mitteltorturm. Altstadtfreund und Kunstexperte Ludwig Schmeisser hatte
die Regie übernommen, und deshalb war der Ansturm zu künstlerischem Schaffen schon vorprogrammiert. Der historische Rahmen im Turm tat ein Übriges zum Erfolg, nicht minder die Geldspritze einer Bank fürs Anschaffen von Malutensilien wie Staffeleien. Das betonte der Vorsitzende des Altstadtvereins Hirschhorn Rainer Lange bei der jüngst abgehalten. Im Rahmen der Reihe „Hirschhorner Ansichten als Kalender“ wurden 250 Exemplare verkauft. Da die Bildauswahl jedes Jahr Vereine neue Herausforderung darstelle, gönnen sich die Altstadtfreunde
2020 eine Atempause. In Ruhe soll geeignetes Bildmaterial gesichtet werden. Vorsitzender Lange bedauerte, dass die durch die Geoparkverwaltung bereits genehmigte Gestaltung zweier Tafeln
für die Ersheimer Kapelle und die Ziegelhütte nicht abgeschlossen werden konnte. Der Termin musste wegen des Todes von Dr. Ulrich Spiegelberg verschoben werden. Am „Tag des Denkmals“ bot der Verein eine Burgführung an. Sechzig Personen gönnten sich bei schönem Wetter dieses Vergnügen, das zu einem festen Termin im Veranstaltungskalender wer den soll. Unter dem Motto „Das Kreuz in Theologie und Kunst“ gestalteten Ludwig Schmeisser und der theologische Rat Pfarrer Udo Mayer in Zusammenarbeit mit der katholischen Pfarrgemeinde im September 2018 einen Gottesdienst. In diesem Jahr wurde im September der Gedenkstein für den von eigenen Leuten 1849 auf dem Schlossgelände irrtümlich erschossenen Kompanieführer
der gescheiterten badischen Revolution, Leutnant Ludwig Wedekind, nach umfassenden Renovierungsarbeiten durch den Altstadtverein wieder eingeweiht. Der Gemeinschaftsausflug, geplant von Jürgen Münz, führte nach Gelnhausen und erfreute sich besten Zuspruchs. Die Winterfeier zum Jahresabschluss traditionell bei einem gastronomischen Mitglied des Vereins abgehalten, 2018 im Restaurant „Poseidon“ – soll in diesem Jahr am 23. November im „Kartoffelhaus“ stattfinden. Die Zahl der Mitglieder ist auf 104 gestiegen. Das sei sehr erfreulich, stellte Vorsitzender Rainer Lange fest. Er dankte zudem Dieter Kluve. Dieser hat die Verpflichtung übernommen, jedem Mitglied über 65 Jahre zu halben oder runden Jubiläen herzlich zu gratulieren. Die Altstadtfreunde möchten sich auch 2020 wieder am Tag des Denkmals Mitte September beteiligen. Sie wollen sich deshalb wieder an der Vorbereitungsveranstaltung im Februar in Wiesbaden beteiligen und danach entscheiden in welchem Umfang sie vor Ort aktiv werden.

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung,

Region Eberbach

Datum: 12.11.2019

Redakteurin: ewa

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kategorien
Archiv